(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Wirtschaft

Finnland hat sich in wenigen Jahrzehnten von einem armen Agrarland zu einer modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft entwickelt. Mit Ausnahme der Holzindustrie, die

(22 von 155 Wörtern)

Dienstleistungssektor

Der Beitrag des tertiären Sektors zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) nimmt kontinuierlich zu

(11 von 25 Wörtern)

Tourismus

Der Tourismus gewinnt zwar an Bedeutung, ist aber mit rd. 5,7

(11 von 53 Wörtern)

Forstwirtschaft

Fast drei Viertel der gesamten Landesfläche werden von Wald eingenommen. Die

(11 von 61 Wörtern)

Bodenschätze

Finnland besitzt nur wenige größere Vorkommen mineralischer Bodenschätze. Die wichtigsten Bergbauprodukte

(11 von 34 Wörtern)

Energiewirtschaft

Aufgrund des Klimas und der energieintensiven Industrien hat Finnland einen überdurchschnittlichen Energieverbrauch von 4,2 t

(14 von 99 Wörtern)

Industrie

Der Anteil des produzierenden Gewerbes (mit Baugewerbe) am BIP beträgt 26,0 %. Innerhalb der Industrie hat sich aber eine bedeutende Umschichtung ergeben, auch angestoßen von den wirtschaftlichen Einbrüchen Anfang der

(29 von 206 Wörtern)

Landwirtschaft

Der Anteil des Agrarsektors am BIP hat sich in den letzten Jahrzehnten ständig verringert und ist

(16 von 112 Wörtern)

Fischerei

Die Fischwirtschaft hat wenig Bedeutung und kann den Inlandsbedarf nicht decken.

(11 von 24 Wörtern)

Außenwirtschaft

Die Handelsbilanz ist annähernd ausgeglichen (Einfuhrwert 2014: 57,8 Mrd. €; Ausfuhrwert

(11 von 66 Wörtern)

Verkehr

Trotz des dünn besiedelten Landes verfügt Finnland über ein gut ausgebautes Straßennetz mit einer Länge von 78 100 km. Die Pkw-Dichte hat sich von 256 (1980)

(25 von 174 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft und Verkehr. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/finnland/wirtschaft-und-verkehr