In den 1910er-Jahren setzte die ungarische Filmproduktion eher zaghaft ein, u. a. mit M. Curtiz (damals noch als Mihály Kertész), der 1912 mit »Heute und morgen« das erste künstlerische Filmdrama Ungarns drehte, sowie A. Korda (damals noch als Sándor Korda). Erst mit dem Aufkommen des Tonfilms gelangen ästhetisch überzeugende

(46 von 326 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Ungarn. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/film-filmkunst/filmländer/ungarn