Auf einer Wiese oberhalb von Capo di Ponte liegen zwei dicke Felsbrocken. Wenn die Sonne hoch steht, wirft das gleißende Licht in den flachen Ritzungen im Felsen scharfe Schatten und lässt die schier zahllosen Zeichnungen von Tieren, Menschen und Werkzeugen auf dem Stein überhaupt erst ein wenig plastisch werden. Die »Massi di Cemmo« gelten weithin als die »Tafelwände« mit den üppigsten und schönsten Felsenzeichnungen im Val Camonica; jedenfalls solange bisher unentdeckte Felsritzungen im Tal zwischen Stilfser Joch und Iseo-See noch

(80 von 571 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Prähistorische Graffiti auf glattem Stein. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/felsenzeichnungen-im-val-camonica-welterbe/prähistorische-graffiti-auf-glattem-stein