Falte, Geologie: durch seitlichen Druck und Einengung (Faltung) entstandene Verbiegungsform ursprünglich ebener Gesteinsschichten. Die Einbiegungen einer Falte nennt man Mulde, Synkline oder Synklinale, die Aufwölbungen hingegen Sattel, Gewölbe, Antikline oder Antiklinale. Eine Sonderform ist der Dom, dessen Antiklinalstruktur durch eine runde oder ovale Aufwölbung der Gesteinsschichten gekennzeichnet ist.

Wichtige Faltenelemente sind: die Faltenachse, eine längs des Faltenscheitels oder Scharniers gedachte Linie; die Faltenachsenfläche, die

(63 von 451 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Falte (Geologie). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/falte-geologie