Eulenspiegel [niederdeutsch Ulenspegel »Schleier der Schleiereule«, aber auch zu ul'n spegel »wisch den Hintern«], Till oder Tile, Held eines Schwankromans, in dem der menschlichen Dummheit ein Spiegel vorgehalten wird. Zeitgenössische Quellen zur Existenz eines historischen Eulenspiegels fehlen, doch werden seine Geburt in

(42 von 297 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Till Eulenspiegel. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/eulenspiegel-till