Erbgut|entschlüsselung, Identifizierung des Erbguts, im engeren Sinn durch DNA-Analyse; die gesamte Erbinformation des Menschen liegt in jeder Zelle in kettenförmiger Anordnung in 2·23 Elementen, dem sogenannten doppelten Chromosomensatz vor.

Den beiden Wissenschaftlern und späteren Nobelpreisträgern J. D. Watson und F. H. C. Crick war es 1953 gelungen, die räumliche Struktur des wichtigsten Moleküls des Lebens, der Erbsubstanz, zu entschlüsseln. Aus dieser räumlichen Struktur ließ sich bereits wenige Jahre später der genetische Code, die Sprache des Erbguts, ableiten; die Struktur war die Voraussetzung, um

(80 von 1082 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Erbgutentschlüsselung. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/erbgutentschlusselung