Entstalinisierung, Schlagwort für die Abkehr von den Herrschaftsmethoden Stalins und einigen seiner ideologischen Maximen (Stalinismus) in der Sowjetunion und (nachfolgend) in anderen kommunistischen Staaten. Nach Stalins Tod (5. 3. 1953) wurde nicht nur das Prinzip der kollektiven Führung wieder belebt, sondern L. P. Berija unternahm auch erste Schritte einer Entstalinisierung, indem er Sonderausschüsse und -abteilungen (außergerichtliche Geheimtribunale) auflöste und fast die Hälfte der ca. 2,5 Mio. Lagerinsassen amnestierte. 1954 publizierte I. Ehrenburg seine Novelle »Tauwetter«, deren Titel Programm dieser Epoche sowjetischer Kulturpolitik wurde.

N. S.

(80 von 785 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Entstalinisierung. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/entstalinisierung