Entnazifizierung, Bezeichnung für die Maßnahmen der alliierten Besatzungsmächte (USA, UdSSR, Großbritannien, Frankreich) nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches (Mai 1945), die darauf abzielten, den Einfluss des Nationalsozialismus auf das öffentliche Leben, die Wirtschaft und das Erziehungswesen in Deutschland auszuschalten und frühere aktive Nationalsozialisten zu bestrafen.

Schon in den Kriegskonferenzen ab 1943 (Casablanca, Teheran) einigten sich die Alliierten grob auf vier Kernziele ihrer Deutschlandpolitik nach Kriegsende (Demilitarisierung, Denazifizierung, Dekartellierung und Demokratisierung), womit auch das Konzept einer weit gefassten Entnazifizierung umschrieben war.

(80 von 960 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Entnazifizierung. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/entnazifizierung