Eisenbahnwagen, schienengebundene Fahrzeuge ohne eigenen Antrieb zur Beförderung von Personen oder Gütern. Gemeinsam ist allen Eisenbahnwagen das Untergestell mit Zug- und Stoßeinrichtung (Eisenbahnkupplungen, Puffer), das Fahrwerk mit Radsätzen, Achslagern und Tragfedern und die Eisenbahnbremse sowie der Wagenaufbau (Wagenkasten), in der Regel aus einem stählernen Kastengerippe mit Verschalung aus Stahlblech oder Leichtmetall, bei Güterwagen auch in einer dem Ladegut angepassten Bauart.

Reisezugwagen sind Personenwagen (Sitzwagen mit Abteilen und Seitengang oder einem Großraum und Mittelgang, heute auch in Kombination;

(76 von 548 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Historische Güterwagen, bearbeitet v. M. Jakobs (1985);
W. Theurich u. J. Deppmeyer: Reisezugwagen
(12 von 79 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Eisenbahnwagen. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/eisenbahnwagen