Die ungleichmäßige personelle Einkommensverteilung hat besonders in Industrieländern im Zuge der Entwicklung des Wohlfahrtsstaates dazu geführt, dass der Staat die vom Markt erzeugte Primärverteilung durch Umverteilungspolitik zur Sekundärverteilung verändert. Ziel dieser Einkommensverteilungspolitik (Einkommensumverteilungspolitik, Redistributionspolitik) ist eine mehrheitlich als »gerechter« empfundene und akzeptierte Einkommensverteilung (und Vermögensverteilung). Beispielsweise soll Einkommensschwachen und Einkommenslosen ein menschenwürdiges Dasein ermöglicht werden, gesellschaftlich relevante Leistungen wie die Kindererziehung sollen honoriert werden.

Vernachlässigt werden darf dabei allerdings nicht, dass die Höhe der individuellen Einkommen, die in ihrer Gesamtheit

(80 von 832 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Verteilungspolitik. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/einkommensverteilung/verteilungspolitik