Drehstrom, Verkettung mehrerer sinusförmiger elektrischer Wechselströme, die gegeneinander phasenverschoben sind. In einem Generator, in dessen Gehäuse (Stator) mehrere (n) Spulen angebracht sind, wird bei Drehung des Polrades (Rotor) durch das entstehende magnetische Drehfeld in jeder der Spulen eine Wechselspannung induziert. Diese Spannungen sind in ihrer Phase gegeneinander verschoben; man spricht von einem Mehrphasensystem. Sind

(54 von 381 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Drehstrom. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/drehstrom