digitales Fernsehen, Bezeichnung für Fernsehverfahren und -systeme, mit denen abweichend vom herkömmlichen Fernsehen statt analoger Signale digital codierte Signale zwischen Sender(n) und Empfänger(n) übertragen werden (der Begriff digitales Fernsehen bezieht sich jedoch nicht auf digitale Signalaufbereitung und -verarbeitung in Sendern und Empfängern). Wichtige Vorzüge des digitalen Fernsehens sind u. a. deutlich höhere Qualitätsparameter (z. B. Nutzung von HDTV, weitestgehende Störungsfreiheit, Ton in CD-Qualität), eine Vervielfachung des Programmangebots in den verfügbaren Frequenzbändern, Zugriffsmöglichkeit auf weitere Serviceleistungen wie interaktives Fernsehen, Pay-TV, Pay-per-View und Video-on-Demand,

(80 von 641 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Digitales Fernsehen. Eine neue Dimension der Medienvielfalt, hg. v. A. Ziemer
(11 von 33 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, digitales Fernsehen. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/digitales-fernsehen