deutsche Ostsiedlung, deutsche Ostbewegung, ostdeutsche Siedlung, deutsche Kolonisation, geläufige Bezeichnung für die Besiedlung sowie die wirtschaftliche und kulturelle Transformation der Gebiete östlich von Elbe und Saale und des Böhmerwaldes bis zum Finnischen Meerbusen und zum Schwarzen Meer, südlich über die Ostalpen bis zum Karst und zur Save durch Fürsten, Ritter, Mönche, Bauern, Bürger, Kaufleute und Bergleute westlicher und autochthoner Herkunft – ohne direkte Einflussnahme des Königtums – im Mittelalter. Die Missionierung (Christianisierung) war nur in Teilgebieten das erste Ziel; meist standen wirtschaftliche

(80 von 1061 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, deutsche Ostsiedlung. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutsche-ostsiedlung