Das Niederdeutsche (Plattdeutsche) ist in Westniederdeutsch und Ostniederdeutsch unterteilbar. Westniederdeutsch umfasst die Mundarten des Niedersächsischen (Westfälisch, Ostfälisch und Nordniederdeutsch). Ostniederdeutsch lässt sich in Mecklenburgisch (mit dem Vorpommersch), Märkisch-Brandenburgisch, Mittelpommersch, Pommersch (Ostpommersch) und Niederpreußisch gliedern. Das Baltendeutsche, ebenfalls eine niederdeutsche Mundart, starb mit der Umsiedlung der Deutschbalten 1940–42 nahezu aus. In einigen Gebieten innerhalb des niederdeutschen Sprachraums wird Friesisch gesprochen, das sich als eigenständiger germanischer Sprachzweig jedoch vom Niederdeutschen abhebt und inzwischen als selbstständige Sprache zu gelten hat (friesische Sprache und

(80 von 677 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Niederdeutsche Mundarten. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutsche-mundarten/niederdeutsche-mundarten