Defizit [lateinisch deficit »es fehlt«] das, -s/-e, öffentliche Finanzwirtschaft: Ein durch Kredite zu finanzierendes Defizit im eigentlichen (materiellen) Sinne liegt vor, wenn im Haushaltsplan (in der Haushaltsrechnung) die geplanten (tatsächlichen) Ausgaben die Einnahmen aus Abgaben

(35 von 250 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Defizit (öffentliche Finanzwirtschaft). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/defizit-öffentliche-finanzwirtschaft