Der etwa 30 000 km² große Park erstreckt sich im Südosten

(11 von 59 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Götterspitze im Park des Bösen

image/jpeg

Karte: Canaima Nationalpark

Für die Pemónes sind sie die heiligen Sitze der Götter, für die Geologen eine der ältesten Gebirgsformationen der Welt. Es sind die Tafelberge im tropischen Südosten des Landes, die der 1962 ins Leben gerufene Parque Nacional Canaima an den Grenzen zu Guyana und Brasilien schützt. Die aus Sandstein, Quarz und Agglomerat aufgebauten so genannten Tepuis entstammen einer Zeit, als Afrika zusammen mit Amerika noch den Großkontinent Gondwana bildete. Die zunächst zusammenhängende Fläche des südamerikanischen Guyana-Schildes

(80 von 577 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Canaima Nationalpark (Welterbe). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/canaima-nationalpark-welterbe