Als Christoph Kolumbus 1492 an der Küste der Karibikinsel San Salvador vor Anker ging, entdeckte er einen bis dahin unbekannten, aber keineswegs menschenleeren, kulturlosen Erdteil. Im Tal des breiten Mississippi River - an der heutigen Staatsgrenze zwischen Illinois und Missouri - existierte damals bereits eine Indianerzivilisation, deren Überreste heutigen Betrachtern Bewunderung abnötigen. Das Gebiet wurde um 700 nach Christus von Indianern der so genannten Woodland-Kultur besiedelt. Zweihundert Jahre später

(69 von 476 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Rätselhafte Erdpyramiden im Mississippi-Tal. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/cahokia-mounds-welterbe/rätselhafte-erdpyramiden-im-mississippi-tal