Es sind Bilder voller Melancholie und Trauer, Bilder einer in Krieg und Terror versinkenden Welt. Über fünfzig Fresken bedecken die Wände und die Decke der Kapelle, den Saal und die Kuppel des Hospizes. Gemalt hat sie in den späten 1030er Jahren der aus Guadalajara stammende José Clemente Orozco, der gemeinsam mit Diego Rivera und David Alfaro Siqueiros das berühmte Dreigestirn der politisch engagierten Wandmalerei bildete.

Im gesamten Bilderzyklus des Hospizes thematisierte Orozco den grausamen

(74 von 526 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Der Mensch, der aus dem Feuer kam. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/cabanas-hospiz-in-guadalajara-welterbe/der-mensch-der-aus-dem-feuer-kam