Bußsakrament, katholische Kirche: das Sakrament, das die nach der Taufe begangenen Sünden durch die Lossprechung des Priesters tilgt, wenn der Sünder durch Reue und Sündenbekenntnis mitwirkt. Das Bußsakrament wird biblisch besonders auf Matthäus 18, 18 und Johannes 20, 21–23 zurückgeführt. Es ist ein Gerichtsverfahren mit den Akten der Anklage (Beichte), Reue und Genugtuung seitens des Sünders und der Lossprechung (Absolution) durch einen Priester (Beichtvater). Die Reue ist die innere Haltung, begangene Sünden

(70 von 497 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bußsakrament (katholische Kirche). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/busssakrament-katholische-kirche