Bluterkrankheit, Hämophilie, erbliche Blutgerinnungsstörung unterschiedlichen Schweregrades, die meist schon in der Kindheit auftritt; mit Neigung zu Blutungen, oft ohne besondere äußere Ursache und schwer stillbar. An Bluterkrankheit Leidende heißen Bluter oder Hämophile. Der Bluter leidet meist an Gelenk-, Haut- und Schleimhautblutungen (auch

(42 von 296 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Hämophilie zur Jahrtausendwende, hg. v. A. Kurme u. a. (2001);
K. Depka
(11 von 32 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Bluterkrankheit. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/bluterkrankheit