Bionik [Kurzwort aus Biologie und Technik] die, -, 1958 von J. E. Steele (* 1924, † 2009) eingeführter Begriff für einen technisch orientierten interdisziplinären Wissenschaftszweig, der sich mit Konstruktionen, Verfahren und Entwicklungsprinzipien biologischer Systeme befasst. Ziel ist es, biologische Strukturen und Funktionen im Hinblick auf deren technische Verwertbarkeit zu untersuchen und als Anregung für eigenständiges technisches Gestalten zu nehmen sowie zur Vervollkommnung vorhandener oder zur Schaffung neuer Geräte, Konstruktionen und Systeme nutzbar zu machen. Der im internationalen Sprachgebrauch üblichere Begriff Biomimetik (englisch

(79 von 609 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

W. Nachtigall: Vorbild Natur. Bionik-Design für funktionelles Gestalten (1997);
S. Vogel: Von
(12 von 84 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Bionik: Wärmedämmung (Grafik)

Die transparente Wärmedämmung/Lüftung greift das Funktionsprinzip des

(9 von 20 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Bionik. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/bionik