Belfriede, äußerlich einem Campanile auf einer italienischen Piazza nicht unähnlich, wurden zunächst als Wachtürme errichtet. In ihnen befand sich die Stadtglocke, die bei der Annäherung von Feinden oder im Falle eines Brandes zur Warnung der Stadtbewohner geläutet wurde. Im Laufe des Mittelalters fügte man den »Wolkenkratzern« der damaligen Zeit ein Uhrwerk und ein Glockenspiel hinzu. Und nicht nur auf Gent trifft zu, was der Schriftsteller Albrecht Rodenbach in »Klokke Roeland« schrieb: »Über Gent erhebt sich, einsam und grau, der alte

(80 von 598 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bürgerstolz mit Glockenspiel. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/belfriede-belgiens-und-frankreichs-welterbe/burgerstolz-mit-glockenspiel