Bach®-Blütentherapie, von dem britischen Homöopathen Edward Bach (* 1896, † 1936) von 1928 bis 1932 entwickeltes feinstoffliches Therapieverfahren zur »Reharmonisierung« bzw. Umstimmung negativer seelischer Befindlichkeiten mittels sogenannter Bachblütenessenzen. Bach nahm an, dass Erkrankungen häufig mit der Persönlichkeitsstruktur und den Gemütszuständen des Menschen zusammenhängen. Durch seine spezifische Kenntnis der pflanzlichen Heilkräfte erarbeitete er eine ganzheitliche Therapieform, im Rahmen derer die verordneten Präparate negative Stimmungen verbessern und positive Gefühle stärken sollen. Nach Bach soll

(70 von 498 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

M. Scheffer: Die Original-Bachblütentherapie für Einsteiger: Die Blüten –
(11 von 64 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Bach®-Blütentherapie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/bachr-blutentherapie