Atomismus der, -s, Atomistik, Philosophie: die naturphilosophische Lehre, nach der die Vielfalt und Veränderlichkeit aller Erscheinungen von einer Vielzahl bewegter, kleinster unteilbarer Teilchen (Atome) im unbegrenzten leeren Raum verursacht ist. Ihre Vertreter, die Atomisten, unterscheiden sich darin von der »plenistischen« Gruppe (lateinisch plenus »voll«) der Korpuskulartheoretiker (Anaxagoras, Empedokles, J. C. Magnenus, R. Descartes, T. Hobbes u. a.), für die die unendlich vielen Materieteilchen das All selbst darstellen und dieses vollständig erfüllen.

Der Atomismus nahm an, dass alle Dinge der Welt, auch die immateriellen (z. B.

(79 von 568 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Atomismus (Philosophie). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/atomismus-philosophie