Ari|e [italienisch aria »Weise«, »Melodie«] die, -/-n, ein formal in sich geschlossenes, instrumental begleitetes Sologesangsstück, meist Teil eines größeren Werkes (Oper, Oratorium, Kantate), seltener auch selbstständig als Konzertarie.

Aria als Variationsmodell: Seit dem 16. Jahrhundert bezeichnet Aria zunächst vornehmlich Musik über strophische Bassmodelle (Strophenbässe), die, indem sie wiederholt werden, als Grundlage für improvisierte oder

(52 von 375 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

V. Murzilli: Von Claudio Monteverdi bis Richard Strauss. Die Opernarie
(11 von 76 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Arie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/arie