Vor etwa 8000 Jahren lebten im Gebiet des heutigen Angola bereits Khoisan als Sammler und Kleintierjäger. Ab 500 n. Chr. gelangten Bantus in die Gebiete und waren in den Trockengebieten Jäger und Sammler, in den fruchtbareren Gegenden nomadisierende Rinderhirten, die zum Teil auch Ackerbau betrieben. Ab etwa 1400 gehörten verschiedene Staaten im N zum mächtigen Königreich Kongo, u. a. das Reich Kimbundu, dessen König den Titel »Ngola« trug (davon leitet sich der Name »Angola« ab), sowie die Staaten Imbangala und Luewa. 1482

(80 von 1540 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/angola/geschichte