Wer in die weit abseits der ausgetretenen touristischen Pfade zwischen Venedig, Florenz und Rom liegende Stadt reisen will, muss Umwege machen und sich mitten hinein in die Hügellandschaft der Marken begeben. Dort thront das urbane Gebilde »in Form eines Palastes«, wie Baldassare Castiglione, der Autor des im 16. Jahrhundert erschienenen »Buchs vom Höfling«, konstatierte. Der »Palazzo« birgt mit seinen Festungsmauern auch heute noch das städtische Leben mit der Piazza Duca Federico als Schaubühne, den Gassen als Laufsteg, den Kirchen als geistliches

(81 von 573 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Organisiertes Kunstwerk abseits der großen Touristenstraßen. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/altstadt-von-urbino-welterbe/organisiertes-kunstwerk-abseits-der-grossen-touristenstrassen