Altkatholiken, Alt-Katholiken, katholische Kirchengemeinschaft, die sich aus Anlass der Dogmatisierung der päpstlichen Unfehlbarkeit und des päpstlichen Jurisdiktionsprimats durch das 1. Vatikanische Konzil (1870) von »Rom« trennte (romfreie katholische Kirchen) und selbstständige Bistümer in Europa und Nordamerika ausgebildet hat.

Entstehung: Die altkatholische Kirche in Deutschland formierte sich nach dem 1. altkatholischen Kongress in München (1871). Führende Persönlichkeiten waren I. von Döllinger und J. F.

(59 von 420 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. F. v. Schulte: Der Altkatholizismus (Neuausgabe 1965);
U. Küry: Die altkatholische Kirche (31982);
Kirche für Christen
(15 von 108 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Altkatholiken. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/altkatholiken