Achill, griechisch Achilleus, lateinisch Achilles, griechische Mythologie: Held aus Phthia in Thessalien, Sohn des Peleus (daher »der Pelide«) und der Göttin Thetis, der schönste, schnellste und tapferste der griechischen Helden vor Troja. Thetis wollte den jungen Achill unsterblich machen, indem sie ihn mit Ambrosia salbte und in ein Feuer hielt. Der erschrockene Peleus verhinderte dies, und Achill war es nun bestimmt, ein ruhmvolles kurzes oder ein ruhmloses langes Leben zu wählen; er entschied sich für das Erstere. Nach anderer, jüngerer

(80 von 582 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Achill (griechische Mythologie). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/achill-griechische-mythologie