Öffentlichkeit, Sozialwissenschaft: historisch und zum Teil normativ bestimmter Begriff der politischen und sozialen Sprache, in dem sich seit dem 18. Jahrhundert eine Grundkategorie, aber auch die Widersprüchlichkeit des bürgerlich-liberalen Selbstverständnisses moderner Gesellschaften ausdrückt: Öffentlichkeit bezeichnet idealtypisch die gesellschaftlich gestaltete beziehungsweise organisierbare Sphäre der freien Meinungsäußerung, der Kritik, der Kontrolle und der Entscheidungsfindung in allen Fragen, die das politische Gemeinwesen betreffen. Steht sie in dieser Funktion prinzipiell allen am sozialen Geschehen und in politischen Handlungszusammenhängen

(73 von 519 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

U. K. Preuss: Zum staatsrechtlichen Begriff des Öffentlichen (1969);
L. Hölscher: Öffentlichkeit u. Geheimnis. Eine
(14 von 97 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Öffentlichkeit (Sozialwissenschaft). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/öffentlichkeit-sozialwissenschaft