Über Brockhaus

Im Jahre 1805 von Friedrich Arnold Brockhaus in Amsterdam gegründet, war Brockhaus über zwei Jahrhunderte hinweg der führende Herausgeber von gedruckten Nachschlagewerken im deutschsprachigen Raum. 2002 startete Brockhaus mit der Veröffentlichung seiner ersten digitalen Enzyklopädie in ein neues Zeitalter. 2008 wurde das Unternehmen an die Bertelsmann Gruppe verkauft, im Jahr 2015 dann von der schwedischen NE Nationalencyklopedin AB übernommen, mithilfe deren digitaler Services bereits 75 % aller schwedischen Schulen unterrichten.

Unter der Firmierung Brockhaus | NE GmbH vollzieht das Unternehmen eine Wandlung vom Wissens- zum Bildungsanbieter. Ab Herbst 2016 bietet Brockhaus Online-Lehrwerke für Gymnasien und Grundschulen an, die auf neue Art und Weise gegebene Lehrpläne, das klassische Lehrwerksmodell und ausgewählte, medienpädagogisch sinnvolle Möglichkeiten der Nutzung digitaler Medien für ein besseres Lernen und Lehren vereinen.

Die neuen Lehrwerke enthalten neben den speziell entwickelten Kerninhalten auch Links zu weiteren Brockhaus Wissensmedien. Die über das Internet verfügbaren, von der Brockhaus Fachredaktion fortlaufend aktualisierten, lehrplankonformen Komplettlösungen sparen den Schulen und Eltern viel Geld bei der Lehrmittelbeschaffung und bieten den Schülerinnen und Schülern eine völlig neue Lernwelt, denn mithilfe ihres eigenen Zugangs können sie jederzeit, von überall und jedem Endgerät auf die Lerninhalte zugreifen.

So gestaltet Brockhaus schon heute aktiv die Bildung der Zukunft mit!